Wespennester

Wespen bauen Nester, um ihre Brut vor Wind und Wetter und vor Feinden zu schützen. Wespennester sind durch Lufttaschen thermisch gut isoliert. Bei extrem heißem oder kaltem Wetter heizen Wespen durch Flügelschlag das Nest auf, oder bringen Wassertropfen in das Nest, um mittels Verdunstungskühlung eine konstante Temperatur von etwa 30 Grad Celsius zu halten.

Wespennest-Bau bedeutet Staatenneugründung

Der Bau eines Wespennestes beginnt ganz harmlos: Eine einzige Wespe fängt mit dem Bau des Wespennestes an. Es ist eine der Königinnen, die im Vorjahr in einem anderen Staat aufgewachsen ist, den Winter mithilfe einer Art Frostschutzmittel im Körper in Kältestarre überdauert hat und nun einen eigenen Staat gründet.

Wespennest Sie baut ein kleines Nest und legt die ersten Eier. Diese wachsen zu Larven und schließlich zu Arbeiterinnen heran und nehmen der Königin schließlich die Arbeit ab, indem sie die Larven versorgen und das Nest stetig vergrößern, so dass sich die Königin nunmehr ganz auf die Eiablage konzentrieren kann.

Alle etwa 100 in Europa vorkommenden Wespenarten der Familie "Faltenwespen" verwenden für den Nestbau eine papierartige Masse, die aus Holz, gemischt mit Speichel, besteht. Daher wird diese Familie auch "Papierwespen" genannt.

Unterscheidung der Arten durch Standort und Beschaffenheit der Nester

Gleichwohl gibt es Unterschiede in der Wahl des Baumaterials, und auch in der Bauweise und der Standortwahl des Wespennestes, wonach sich teilweise die Wespenart bestimmen lässt.

So verwendet die Deutsche Wespe und andere Arten oberflächlich verwittertes Holz, weshalb das Wespennest eine gräuliche Farbe annimmt. Die Gemeine Wespe und die Hornisse verwendet vollends verrottetes Holz, sodass ihr Nest beige erscheint. Hornissennester sind beispielsweise jedoch nach unten offen, während Wespennester ein (häufig seitliches) Einflugloch aufweisen.

Unterscheidungsmerkmale bietet auch die Standortwahl, so ist beispielsweise die Deutsche Wespe ein Dunkelhöhlennister. Ihre Nester findet man z.B. in Rollädenkasten oder unter Deckenverkleidungen, also stets an wettergeschützten Standorten.

Andere Gattungen wiederum bauen ihr Nest frei hängend an einem Stiel z.B. an Bäumen oder Hecken. Diese Wespenstaaten sind selten die lästigen Artgenossen und stehen unter besonderem Naturschutz.

Auch die Größe eines Wespenstaates gibt Indizien für die Artbestimmung: Die lästigen Arten, Deutsche Wespe und Gemeine Wespe, bilden Staaten von vielen tausend Tieren, während andere Arten nur wenige hundert Exemplare aufweisen.

Auch die Architektur des Wespennestes kann der Bestimmung dienen (röhrenförmig oder halbkreisförmig) .

Das Ende des Wespennestes und des Wespenstaates

Ein Wespennest wird aus hygienischen Gründen (Bakterien- und Pilzbefall) immer nur für ein Jahr bezogen. Die alte Königin stirbt im Herbst. Der gesamte Staat löst sich damit auf; auch die Arbeiterinnen sterben, nachdem sie vereinzelt im Herbst noch auf Nahrungssuche zu sehen sind und sich dann auf besonders nervige Art über süße Leckereien hermachen. Die herangewachsenden Jungköniginnen suchen sich zur Gründung eines eigenen Staates im nächsten Frühling einen neuen Standort. Bei der Standortwahl orientieren sie sich übrigens am Magnetfeld der Erde, wie neuere wissenschaftliche Erkenntnisse hervorgebracht haben.

Wespennester entfernen

Bevor ein Wespennest entfernt werden kann, ist durch einen Fachmann die Notwendigkeit unter Bestimmung der Wespenart abzuklären. Erfahren Sie mehr unter » Wespennest entfernen oder wenden Sie sich telefonisch an uns:

Tel. 08459-2089971

Wespen-Notdienst

Bei Problemen mit Wespen stehen wir Ihnen insbesondere für die Beseitigung von Wespennestern zur Verfügung.
  • TÜV-geprüfter Schädlingsbekämpfer
  • Ökologische / umweltfreundliche Bekämpfung
  • bayernweiter Service, insbesondere München und Nürnberg
  • Wespennest durch uns entfernen lassen zu 142,80 EUR bis 190,40 EUR inklusive 19% USt je nach Größe und Erreichbarkeit in ganz Bayern inklusive Anfahrt, Material und Arbeitszeit
Wissenswertes zum Entfernen von Wespennestern: Das Umsiedeln oder Entfernen eines Wespennestes ist aus naturschutzgesetzlichen Gründen nicht bei allen Wespenarten möglich.
Rufen Sie uns an, wir geben Ihnen gerne Auskunft!

Kontakt & Preisauskunft

Tel. 08459-2089971